P

Pressetext:

 

 

S(w)inging Großensee e. V.


 

“S(w)inging Großensee e. V.”, Presse: Stephanie Bornheim

 

Der Chor „S(w)inging Großensee e. V.“ wurde im Mai 2013 von der charakterstarken und vielseitigen Opernsängerin, Katharina Maria Kagel, und den Gründungsmitgliedern in Großensee ins Leben gerufen. Seither wird er erfolgreich und mit großem Engagement und Einsatz von ihr geleitet. Der Chor erfreut sich bereits jetzt großer Beliebtheit, was die stetig wachsende Mitgliederzahl und die vielen spannenden Auftritte bestätigen.

 

Das Repertoire des Chores, der neben dem Gesang auch Choreografien zu seinen Liedern erarbeitet, umfasst bekannte, swingende und mitreißende Songs zum Mitsingen und –Swingen aus den verschiedensten Bereichen wie Pop, Musical, Evergreens, Operette und Gospel.

 

Katharina Maria Kagel ist es ein großes Anliegen, dass wieder mehr Menschen singen und Spaß daran haben, gemeinsam zu musizieren.

„Musik öffnet die Herzen und mein Anliegen ist es, mit dem Gesang wieder viel mehr Lebensfreude pur bei den Menschen zu verbreiten!“

 

Die Opernsängerin aus Hamburg/Großensee, sang bereits u.a. am Staatstheater Schwerin, in der Villa Wahnfried in Bayreuth, an der Maestranza, der Oper in Sevilla und dem „Gaulitana Feestival of Music“ auf der Insel Malta, so wie in der Hamburger Laeiszhalle.

 

Mit viel Humor und Esprit ist der von ihr gegründete Chor ganz anders, als die herkömmlichen gemischten Chöre. Das Geheimnis ihres Erfolges ist, authentisch, voller positiver Energie gemeinsam Musik und Gesang erlebbar zu machen, so dass die Zuhörer am liebsten sofort mit-Swingen –und Singen wollen.

 

Ein Genuss der besonderen Art ist es, wenn Katharina Maria Kagel ihre warmbeseelte und voluminöse Stimme im Sologesang einsetzt und der Chor den entsprechenden Klangteppich im Background bildet.

 

Viel Freude beim Genießen des gute Laune Chores und seiner Leiterin!

 

S(w)inging Großensee e. V.

 

Sandra Scharfenberg, 1. Vorsitzende

Carmen Weiß, 2. Vorsitzende

Stephanie Bornheim, Schriftführerin/Presse

Monika Vorreiter, Kassenwartin

 

 

 

 Chorleitung: Katharina Maria Kagel

 

CURRICULUM VITAE

Katharina Maria Kagel


Vorname
Katharina Maria
Name:
Kagel
Geboren:
19. Juli 1974
Tel.:
04154/8309062
E-Mail:
Internet
Eltern:
Maya Kagel und Professor Hans Kagel
 

 

Schulausbildung:

  • 1981 – 1993: Rudolf-Steiner Schule Hamburg-Farmsen - Privatschulfachabitur

Berufsausbildung:

  • ein Jahr Studium an der Hamburger „Stage- School for Musical, Dance and Drama“, danach Wechsel  zur klassischen Gesangsausbildung.

  • 1996-1999 Gesangsstudium bei Prof. Hans Kagel-Hamburg

  • 1999-2004 erweiterte Gesangsausbildung im Musikstudio Wandsbek/Hamburg, bei Eckart Lindemann, (Gesang), Prof.Alan Speer , Gerd Jordan - Hochschule für Musik und Theater Hamburg, Kantor der Wandsbeker Christuskirche, Korrepetition.
    Abschluss 2004.

  • Gegenwärtig Gesangsunterricht bei Eckart Lindemann, Hamburg.

Meisterkurse:

  • 2004 Meisterkurs bei Prof. Ebbe Knudsen, Kopenhagen.

  • 2005 Absolvierung eines Meisterkurses im Forum Artium, bei Prof. Dr. Peter Anton Ling, Hochschule für Musik und Gesang Hannover.

  • 2006 Absolvierung eines weiteren Meisterkurses im Harz , bei Prof. Dr. Peter Anton Ling, Hochschule für Musik und Gesang Hannover

  • Absolvierung eines Fortsetzungs-Meisterkurses im Harz , bei Prof. Dr. Peter Anton Ling, Hochschule für Musik und Gesang Hannover

  • Meister -  und internationaler Opernkurs „Oper Oder  Spree“, bei Jutta Schlegel, in Beeskow auf Burg Beeskow bei Berlin, - Brandenburg

  • 2007 passiver Meisterkurs bei  Mirella Freni in Lübeck

  • 2007 Meisterkurs bei Prof. Dr. Peter Anton Ling , Bayrische Musikakademie Hammelburg

  • weiterer Meisterkurs bei Prof. Dr. Peter Anton Ling im „Forum Artium“, Hannover.

Wettbewerbe:

  • 2005 Teilname am Internationalen Gesangswettbewerbs Passau, auf Schloss Freudenhain

  • 2006 2. Publikumspreis des Internationalen Opernkurses und Wettbewerbs  „Oper Oder Spree“ in Beeskow auf  Burg Beeskow /Brandenburg. Begleitet wurde der Wettbewerb vom Brandenburgischen Staatsorchester unter der Leitung von Mikel Kütson.

  • 2007 Semifinalistin des  Internationalen Hariclea Darclée Wettbewerbs in Braila, Rumänien

Engagements:

  • 2001 die Rolle der „Anna“ aus G.Verdis Oper „Nabucco“ zu den Schoßfestspielen am Staatstheater Schwerin.

  • 2003 die Rolle der „Mutter“ aus E.Humperdincks Oper „Hänsel und Gretel“ Junges Musik Theater Hamburg.

  • 2004 die Rolle der Königin der Nacht,(tiefer gesetzt), Gastspiel der „Zauberflöte“ von W. A. Mozart in Kairo.

  • 2004/2005 die Rolle der zweiten Rheintochter “Wellgunde“, aus R. Wagners „Rheingold“ und erneut die “Mutter“ aus E. Humperdincks „Hänsel&Gretel“ am Jungen Musiktheater Hamburg.

  • 2007 die Rolle der „Brünnhilde“ in Richard Wagners „Ring des Nibelungen“ in einer Bearbeitung von David Seaman,“Der Ring an einem Abend“ am Festspielhaus St. Pölten, Österreich. Mit dem Bayreuther Kammermusik-Orchester unter der Musikalischen Leitung von Nicolaus Richter, Regie: Philippe Arlaud.

  • Seit 2008 Offizielle Wagner-Stipendiatin der Richard Wagner Stiftung Bayreuth.

  • Oktober 2009 Dreharbeiten in Berlin für eine Sequenz des Filmes "Drei" von Tom Tykwer.

  • Februar 2010 Solokonzert im "Teatro de la Maestranza", der Staatsoper Sevilla, mit Werken von Mozart, Verdi, Puccini,Wagner und Schumann. Die Schirmherrschaft hatte das Deutsche Konsulat Sevilla und der dortige Wagnerverband.

  • Seit 2010 Chorleiterin und Stimmbildnerin der Trittauer Laienspieler und Vocalcoachder Storman Singers.

  • 2010 / 2011 Silvester Gala Solo - Konzert im Selmun Palace Malta.

  • Mai 2011 Frühlingssolokonzert in der Kulturfincá Son Bauló auf Mallorca.

  • April 2012 "Gaulitana a Festival of Music" Solokonzert in der Minestry Hall of Gozo Gozo/Malta.

  • April 2013 “Gaulitana a Festival of Music” zwei Solokonzerte auf Gozo/Malta,

  • Ein Sacret-Concert in der Rotunda church-Cathedral Xerkijwa, und ein Solokonzert in der Minestry Hall of Gozo/Malta
  • Div. Konzerttätigkeiten, Solo-Konzerte in Hamburg, Schleswig Holstein, Spanien, Dänemark, Norwegen, Israel und Jordanien.
  • 2014 bis 2017 anhaltende Selbständigkeit als Solosängerin mit Konzerten im In- und Ausland.
  • Stimmbildnerin, Chorleiterin, Masterclasses und Motivationscoach.

 

Oratorien:

  • Sopransolo in Mendelssohns „Elias“ in der St. Michaeliskirche(„Michel“) – Hamburg

  • 1. Sopran (Solo) in G.Rossinis Stabat Mater im Dom zu Nienburg

  • Missa da Requiem  von  G.Verdi , St. Petri Kirche – Hamburg

  • Ein deutsches Requiem von J. Brahms in der Hamburger Laiszhalle

  • petite Messe Solennell von G.Rossini

  • W.A.Mozart Krönungsmesse, Davide Penitente, C-Moll Messe, Requiem,

  • Fauré – Requiem

  • J.Rutter – Magnificat

  • Saint Saéns – Oratorio de Noél

  • Schubert -  G-Dur Messe,  Adventlied

  • Haydn – Die Schöpfung

  • Händel – Der Messias

  • Beethoven – Missa Solemnis

  • Dvorák – Stabat Mater

  • Goretzky – Sinfonie No.3

 (c) Katharina Maria Kagel - VOICE!

 

 

 

CURRICULUM VITAE Karolina Trojok (Klavier)

Karolina TrojokIhre künstlerische Laufbahn beginnt im Alter von 7 Jahren in Polen. Als Kind wird ihr besonderes Talent im prima vista Spiel entdeckt und in Wettbewerben mit ersten Preisen ausgezeichnet. Eine rege Konzert- und Wettbewerbstägigkeit mit Sängern und Instrumentalisten schließt sich unter der künstlerischen Betreung von Eva Dworatzek an. Beim Bundeswettbewerb "Jugend Musiziert" hat Karolina Trojok erste und zweite Preise in der Duowertung und der Klavierbegleitung gewonnen.  2005 gewinnt sie mit ihrem Klaviertrio in der Besetzung für Flöte und Violoncello einen ersten Bundespreis in der Kategorie "Neue Musik". Ihre Konzerttätigkeit mit dem Trio führte sie nach Kroatien, Bosnien und Herzegowina, Holland und zu verschiedenen Meisterkursen, wie zum Beispiel dem Deutschen Kammermusikkurs oder den Schaffhausener Meisterkursen in der Schweiz.

2011 schließt Karolina Trojok ihre Ausbildung als Pianistin an der Musikhochschule Lübeck bei Herrn Prof. Manfred Aust mit Bestnote ab. Sie ist Stipendiatin der Hans-Bisegger-Stiftung und des Fördervereins der Musikhochschule Lübeck. 2011 ist sie Finalistin im Steinway Förderpreis und nimmt an dem internationalen Meisterkurs "Neue Namen" in Susdal (Russland) teil, wo sie Unterricht bei Prof. M.Starkmann erhielt. Weitere Impulse bekommt sie bei Meisterkursen von Prof. Barbara Szczepanska, Prof. Pavel Gililov, Thomas Seyboldt und Prof.Rudolf Jansen.